0
de
US
X
× SuperSmart Informationen über Gesundheitsthemen erhalten Neue Artikel Beliebte Artikel Besuchen Sie unseren Shop Mein Konto Smart Prescription Blog Videos Treueprogramm Sprache: Deutsch
Leitfäden und Tutorials

Crudivorismus: Vorteile, Gefahren und gute Praktiken der

Wenn Sie auf der Suche nach einer gesünderen und naturnahen Ernährung sind, ist Ihnen der große Rohkosttrend sicher nicht entgangen. Vorteile, Gefahren, bewährte Praktiken: Wir verraten Ihnen alles.
Rohkost mit Schinken, Tomate und Gurke
Sollte man alles roh essen? SuperSmart gibt Ihnen seine Meinung.
Rédaction Supersmart.
2021-10-19Kommentar (0)

Rohkost: Was ist das?

Die große Bewegung des Crudivorismus, auch "lebendiges" Essen genannt, vereint verschiedene Trends und verschiedene Arten von Verbrauchern : (1)

Was alle diese Diäten gemeinsam haben, ist die Tatsache, dass die Nahrung meist oder ganz roh verzehrt wird.

In der Tat geben Rohköstler zu, eherzwischen 75% und 80% roh zu konsumieren.

Die Vorteile von Rohkost

Der Verzehr von Rohkost führt zu einer erheblichen Gewichtsabnahme, was für übergewichtige Menschen der erwünschte und vorteilhafte Effekt sein kann (2). Diese Gewichtsabnahme wird insbesondere durch den Verzicht auf Industriegebäck und andere verarbeitete Produkte erreicht.

Allerdings ist das nicht der Punkt, an dem die Rohkost Enthusiasten in erster Linie die Vorteile ihrer Ernährung verorten.

Die Fachleute, die die Rohkost populär gemacht haben, argumentieren in der Tat, dass durch die Rohkost alle Vitamine in den Lebensmitteln erhalten bleiben (was vollkommen richtig ist) und vor allem alle Enzyme in den Lebensmitteln (was ebenfalls vollkommen richtig ist)) (3).

Diese Enzyme würden es ermöglichen, dass die Verdauung bestimmter Nährstoffe (Kohlenhydrate und Proteine) bereits im Magen beginnt und somit die Verdauung erleichtert wird, was zu einer besseren Aufnahme durch den Körper führt.

Da die meisten Rohkost Bewegungen Lebensmittel tierischen Ursprungs ausschließen und sich hauptsächlich auf alkalisierende Lebensmittel konzentrieren, würde die Rohköstlichkeit zudemdas Säure-Basen-Gleichgewicht des Körpersfördern.

Das Ergebnis einer Rohkost-Ernährung wäre also ein Energieschub, ein höherer Verdauungskomfort sowie vor allem eine Ernährung, die der unserer menschlichen Vorfahren näher kommt. In diesem Sinne steht die Rohkost in direkter Konkurrenz zur Paleo-Diät.

Das Kochen von Speisen am Ursprung der Menschheit

Es lohnt sich jedoch, daran zu erinnern, dass einer der Gründe für den Erfolg der Menschheit ihre Gewohnheit, Essen zu kochen ist, wie Forscher der Harvard Graduate School of Arts and Sciences in einer in den Proceedings of the National Academy of Sciences (PNAS) veröffentlichten Studie argumentieren (4).

Paläoanthropologen und Archäologen gehen davon aus, dass der Mensch seit mindestens einer Million Jahren, wahrscheinlich sogar noch länger, seine Nahrung kocht. Es ist heute allgemein anerkannt, dass das Kochen von Fleisch einer der Auslöser für die Evolution des Menschen zum Sapiens ist (5).

Neben der Tatsache, dass gekochtes Fleisch mehr Energie liefert als rohes Fleisch (6) und dass seine Nährstoffe leichter assimiliert werden können, mit geringeren Energiekosten während der Verdauung (7-8), ermöglichte das geringere Kauen, das für den Verzehr von gekochtem Fleisch notwendig ist, eine Reduzierung des Kiefervolumens zugunsten des Schädelvolumens.

Außerdem konnten Archäologen nachweisen, dass der Mensch seit mindestens 170.000 Jahren auch Gemüse kocht, wahrscheinlich aus den gleichen Gründen.

Außerdem scheint es, dass das Kochen die Fasern aufweicht, wodurch sie weniger reizend werden für den Dickdarm und pathogene Mikroorganismen vernichtet, wodurch das Risiko einer Lebensmittelvergiftung verringert wird.

Die Gefahren der Rohkost

Da die Rohkost Bewegung schon recht alt ist, konnten viele Studien mit ihren Anhängern durchgeführt werden. Hier einige Erkenntnisse:

Es ist jedoch unbestreitbar, dass allen diesen Mängeln durch eine Anpassung der Ernährung und die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln wie Methylcobalamin Methylcobalamine (für Vitamin B12), Calcium-AEP oder Vitamin D3 5000 UI entgegengewirkt werden kann.

Es sei auch daran erinnert, dass ein Multivitamin (wie Daily 3) eine gute Portion jedes dieser Mineralien und Vitamine sowie andere für die menschliche Gesundheit nützliche Stoffe enthält.

Roh und gekocht essen: ein befriedigendes Miteinander?

Rohkost hat also unbestreitbare Vorteile: Rohkost, lakto-fermentierte oder gekeimte Lebensmittel enthalten viele Vitamine, Mineralstoffe und Enzyme, die die Verdauung in gewissem Maße unterstützen.

Darüber hinaus begünstigt die Rohkost das Sättigungsgefühl, entfernt gekochte Fette aus der Ernährung und erfordert den Verzehr von reichen Lebensmitteln, die hervorragend für die Gesundheit sind (Obst, Gemüse, Ölsaaten, Kerne und Körner).

Angesichts der Risiken einer ausschließlich rohen Ernährung empfehlen die meisten Ernährungswissenschaftler und Ärzte jedoch eine ausgewogene Ernährung mit 50 % rohen (insbesondere die oben genannten Lebensmittel)) und 50 % gekochten Lebensmitteln (Brokkoli, Kartoffeln/Süßkartoffeln, Getreide, Pseudogetreide, Fleisch, Eier usw.).

Wie oft kann ein Übermaß ein Risiko mit sich bringen, während der mittlere Weg die Vorteile mehrerer Ansätze kombiniert.

Quellenangaben

  1. DEBRY, G. Les particularités diététiques végétarisme, végétalisme, crudivorisme, macrobiotisme. La Revue du praticien (Paris), 1991, vol. 41, no 11, p. 967-972.
  2. ROBERTS, Susan B., MCCRORY, Megan A., et SALTZMAN, Edward. The influence of dietary composition on energy intake and body weight. Journal of the American College of Nutrition, 2002, vol. 21, no 2, p. 140S-145S.
  3. HOWELL, Edward. Enzyme nutrition: the food enzyme concept. Penguin, 1995.
  4. CARMODY, Rachel N., WEINTRAUB, Gil S., et WRANGHAM, Richard W. Energetic consequences of thermal and nonthermal food processing. Proceedings of the National Academy of Sciences, 2011, vol. 108, no 48, p. 19199-19203.
  5. WRANGHAM, Richard W., JONES, James Holland, LADEN, Greg, et al.The raw and the stolen: cooking and the ecology of human origins. Current anthropology, 1999, vol. 40, no 5, p. 567-594.
  6. Carmody, Rachel N., and Richard W. Wrangham. 2009. The energetic significance of cooking. Journal of Human Evolution 57:379–391.
  7. CARMODY, Rachel N., WEINTRAUB, Gil S., et WRANGHAM, Richard W. Reply to Wollstonecroft et al.: Cooking increases the bioavailability of starch from diverse plant sources. Proceedings of the National Academy of Sciences, 2012, vol. 109, no 17, p. E992-E992.
  8. Boback, Scott M., Christian L. Cox, Brian D. Ott, Rachel Carmody, Richard W. Wrangham, and Stephen M. Secor. 2007. Cooking and grinding reduces the cost of meat digestion. Comparative Biochemistry and Physiology A 148:651–656.
  9. KOEBNICK, Corinna, STRASSNER, Carola, HOFFMANN, Ingrid, et al.Consequences of a long-term raw food diet on body weight and menstruation: results of a questionnaire survey. Annals of Nutrition and Metabolism, 1999, vol. 43, no 2, p. 69-79.
  10. VAN DEN, Truong, BIERMANN, Christopher J., et MARLETT, Judith A. Simple sugars, oligosaccharides and starch concentrations in raw and cooked sweet potato. Journal of Agricultural and Food Chemistry, 1986, vol. 34, no 3, p. 421-425.
  11. KOEBNICK, Corinna, GARCIA, Ada L., DAGNELIE, Pieter C., et al.Long-term consumption of a raw food diet is associated with favorable serum LDL cholesterol and triglycerides but also with elevated plasma homocysteine and low serum HDL cholesterol in humans. The Journal of nutrition, 2005, vol. 135, no 10, p. 2372-2378.
  12. CLINE, Jill. Calcium and vitamin d metabolism, deficiency, and excess. Topics in companion animal medicine, 2012, vol. 27, no 4, p. 159-164.
Danke fürs Teilen! Pinterest

Kommentar

Sie müssen mit Ihrem Konto verbunden sein, um einen Kommentar hinterlassen zu können
Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet, schreiben Sie die erste Kundenbewertung
Unsere Artikelauswahl

Diese Produkte könnten Sie interessieren.

© 1997-2021 Supersmart.com® - Alle Vervielfältigungsrechte sind vorbehalten.
© 1997-2021 Supersmart.com®
Alle Vervielfältigungsrechte sind vorbehalten.
Nortonx
secure
Warning
ok